21.11.2016: PIC-Vermehrer des Jahres - Fruchtbarkeit und Effizienz auf höchstem Niveau

11/21/2016

PIC-Vermehrer des Jahres - Fruchtbarkeit und Effizienz auf höchstem Niveau

PIC-Reinzucht-Vermehrer des Jahres "knackt" die Marke von 32 abgesetzten Ferkeln

Nicht ganz unerwartet, aber dennoch mit voller Anerkennung konnte Wolfgang Martin, Produktionsleiter PIC Westeuropa, dem Team des PIC-Nukleusbetriebs Sachsendorf zur Ehrung als Reinzucht-Vermehrer des Jahres gratulieren. Im Rahmen der EuroTier 2016 würdigte er gemeinsam mit Dr. Kerstin Reiners, Geschäftsführerin PIC Westeuropa, die kontinuierlichen Spitzenleistungen. Mit den 1.900 L03-Sauen (PIC's Large White Linie) konnten erstmals 32 Ferkel im Schnitt eines Wirtschaftsjahres abgesetzt werden. Diese Leistung kommt nicht von ungefähr, denn das Team um Betriebsleiter Remo Neuhäuser schafft in nahezu allen Bereichen Spitzenleistungen: Eine Jungsauen-Abferkelrate von rund 94%, keine 3% Umrauscher machen eine hohe Wurffolge möglich. Gleichzeitig erreichen sie große Würfe und setzen fast 13 Ferkel ab, und das wohlgemerkt mit Reinzucht-Sauen. Dass dabei das Wohlbefinden der Sauen nicht zu kurz kommt, lässt sich an der niedrigen Ausfallrate von 5% ablesen.
Ein funktionierendes Team und ein konsequentes Management nach PIC-Vorgaben haben den Betrieb auf den heutigen Leistungsstand gebracht. Wir freuen uns auf die weitere Entwicklung, denn die Jungsauen aus dem brandenburgischen Sachsendorf/Podelzig sind gefragt in ganz Europa!

Auf dem Bild von links nach rechts: Wolfgang Martin - Produktionsleiter PIC Westeuropa, Remo Neuhäuser - Betriebsleiter in Sachsendorf, Jenny Fuchs - Tierärztin im Team Sachsendorf/Podelzig, Denny Arendholz , Mitarbeiter Aufzucht, Frank Tiggemann - Eigentümer

PIC-Camborough®-Vermehrer des Jahres mit über 30 abgesetzten Ferkeln

Erstmals an die Spitze der Camborugh®-Vermehrer hat es im vergangenen Wirtschaftsjahr der Betrieb Osterwohler Schweinezucht GmbH in Sachsen-Anhalt geschafft. Mit 30,4 abgesetzten Ferkeln konnte hier erstmalig die 30-Ferkel-Marke übertroffen werden, hatte man sich in den vergangenen Jahren doch stetig an dieses Ziel herangearbeitet. Auch hier sind eine gute Abferkelrate und niedrige Umrauscher mit verantwortlich für den Erfolg. Große Würfe mit durchschnittlich 14 lebend geborenen Ferkeln zusammen mit einer hervorragenden Aufzuchtleistung insbesondere bei den Jungsauen belegen, dass der Zuchtfortschritt längst in der Vermehrung angekommen ist. "Luft nach oben ist immer, und sei es an den Details zu feilen.", meinte schmunzelnd Geschäftsführer Roland Niewerth bei der Ehrung zum Vermehrer des Jahres als auch er die Glückwünsche von Dr. Reiners und Wolfgang Martin entgegen nahm.

 
Ausgezeichnete Vermehrer "unter sich": Remo Neuhäuser, Roland Niewerth

>>> Zurück zur Übersicht