19.09.2017 - Geburt der ersten PRRS-resistenten Ferkel

9/19/2017

Am 19. September 2017 wurden im Rahmen von PIC's PRRS-Resistenz-Programm die ersten gene-edited Ferkel geboren. Auf einem PIC-Betrieb in den USA brachte eine Sau einen Wurf mit 13 lebend geborenen Ferkeln zur Welt.
Dies ist ein wichtiger Meilenstein im PRRS-Resistenz-Programm für Genus insgesamt. Seit der Ankündigung im Dezember 2015 haben wir an mehreren Stellen große Fortschritte gemacht.


Zunächst haben wir die Technologie durch die Optimierung der Gen-Editing-Methoden weiterentwickelt. Zudem haben wir ein Unternehmen mit gegründet, RenOVAte Biosciences, das sich insbesondere mit Gene-Editing von Schweinen beschäftigt. Außerdem haben wir begonnen, mit den Aufsichtsbehörden in den USA und anderen Ländern zu verhandeln. Darüber hinaus haben wir im Mai 2016 unser geistiges Eigentum durch unsere exklusiven Vereinbarungen mit Caribou Bioscience gestärkt. Eine weitere wichtige Entwicklung ist, dass im Laufe des Sommers zwei US-Patente bewilligt wurden, für die Genus exklusive Rechte besitzt. Schließlich haben wir einen regen Austausch mit verschiedenen Interessensgruppen im Bereich der Schweinefleischproduktion sowie Verbrauchern begonnen, um die Voraussetzungen für die Marktakzeptanz zu erforschen.

In den nächsten Jahren werden wir die Technologie weiter optimieren und überprüfen. Dies beginnt mit dem Test der Schweine, die in der 38. Kalenderwoche dieses Jahres geboren wurden. Zudem werden wir weitere Schweine editieren und mit diesen weiterzüchten, um so eine entsprechende Population aufzubauen, die es ermöglicht, die angewandte Technologie für die kommerzielle Nutzung auszureifen. Der diesen Schritten zugrunde liegende Projektplan soll sicherstellen, dass sich keine ungewollten Konsequenzen ergeben, dass das Merkmal PRRS-Resistenz ausreichend heritabel ist, und dass das Fleisch dieser Tiere für die Nahrungskette schmackhaft, aber auch unbedenklich und sicher ist. Es werden weitere Studien erforderlich sein, um die Zulassungsverfahren sowie Einführung in der Produktionskette und die Akzeptanz bei den Verbrauchern zu unterstützen.

Dieses Projekt ist ein Novum, nicht nur für Genus, nicht nur für PIC, sondern für die gesamte Tierzucht- und Tierhaltungsbranche. Wir sind überzeugt, dass wenn wir dieses verantwortungsvoll und in Zusammenarbeit mit allen Interessenvertretern verfolgen, diese Technologie positive Möglichkeiten für Tiere, Landwirte und Verbraucher mit sich bringt. Auch wenn es noch ein langer Weg sein wird, diese Technologie zu optimieren, zu validieren und letztendlich mit PIC-Zuchttieren zu liefern, sind wir schon jetzt hoch erfreut über diesen neuen Meilenstein.

Hintergrundinformationen zu PIC's PRRS-Resistenzprogramm finden Sie HIER.

>>> Zurück zur Übersicht